Ausstellung von Steve McCurry in Hamburg

Heute war ich in der Ausstellung von Steve McCurry im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg. Die Ausstellung trägt den Titel “Überwältigt vom Leben”. Als ich den Titel gelesen habe dachte ich “na ja…”, als ich jedoch den ersten Teil der Ausstellung gesehen hatte wusste ich, dass es der Titel auf den Punkt bring.

Das wohl bekannteste Foto von McCurry ist das Portrait eines afghanische Mädchens, das er 1984 in einem Flüchtlingslager aufnahm. Das Foto wurde in mehreren Magazinen abgedruckt und war Titelbild des National Geographic. Alleine bei diesem Bild blieb es natürlich nicht. Direkt hinter dem Eingang der Ausstellung blickte man auf mehrere Portraitfotos in dieser Art. Alle irgendwie gleich. Gleich, weil sie mich alle gleich gefesselt haben. Jedes einzelne dieser Fotos bildete eine sehr unterschiedliche und doch sehr interessante Person ab, jedes einzelne der Fotos erzählte seine eigene Geschichte.

Genau dieser Stil zog sich durch die gesamte Ausstellung. Neben sehr fesselnden wirklich grandiosen Portraitaufnahmen in den für uns sehr ungewohnten und teilweise sehr farbenfrohen Gewändern zeigten die Fotos das Alltägliche in einer zumindest für mich unbekannten Welt. Sei es die Mutter die mit ihrem Kind in einer Hängematte über einer Schlange schläft oder der Schneider, dem das Wasser bis zum Hals steht, sich mit seiner alten Nähmaschine auf der Schulter durch die Flut kämpft und durch sein Lächeln trotzdem einen sehr zufriedenen Eindruck macht.

Wenn Ihr noch Zeit habt, schaut Euch die Ausstellung an. Sie ist noch bis zum 10. November im Museum für Kunst und Gewerbe direkt hinterm Hauptbahnhof Hamburg (Südausgang) zusehen. Es lohnt sich!

Nach dieser Ausstellung ist man vom Leben überwältigt.

0 Kommentare zu “Ausstellung von Steve McCurry in Hamburg
1 Pings/Trackbacks für "Ausstellung von Steve McCurry in Hamburg"
  1. […] habe ich ja schon mal über die Ausstellung von Steve McCurry hier in Hamburg berichtet. Habe gestern bei Youtube ein Video gefunden – hier sind einige […]

Schreibe einen Kommentar