Die perfekte Backup-Lösung für Fotografen

Moin Moin zusammen,

ihr kennt das bestimmt, ihr macht immer und immer wieder Fotos und der Speicherplatz auf eurem Rechner wird irgendwann immer weniger. Spätestens dann macht man sich Gedanken über eine mögliche Speicherlösung. Hier gibt es heutzutage eine recht große Auswahl. Das reicht von kleinen externen Festplatten über ein NAS bis hin zu Cloud-Lösungen. Doch was ist eigentlich die perfeckte Backup für Fotografen?

Ich habe mir wirklich sehr lange Gedanken über eine perfekte vernünftige Backup-Lösung für meine Fotos gemacht. Ganz am Anfang habe ich meine Bilder immer auf CD gebrannt. Irgendwann wurden aus den CDs DVDs und externe Festplatten. Seit ich als Hochzeisfotograf selbständig bin habe ich alle Fotos mindestens zwei mal gesichert. Anfangs hatte ich hier eine zweite größere Festplatte im Rechner verbaut und zusätzlich eine externe Platte per USB angeschlossen um dort die zweite Sicherung durchzuführen. Da ich mittlerweile nur noch an einem MacBook arbeite, nutze ich den älteren Windows-Rechner nur noch für meine Backups. Das war immer ziemlich nervig, denn ich musste immer und immer wieder den Rechner einschalten, erst die eine Platte anschließen, dann die zweite (ich habe ja alles zwei mal gesichert) und die Bilder zwei mal kopieren sodass sie auch tatsächlich doppelt gesichert sind.

Dann war auch die letzte Platte mal wieder voll. Und nun? So ein Mist, ich musste mir wieder Gedanken über eine vernünftige Backup-Lösung machen.

Also alles ab in die Cloud. Oder doch nicht?

Eine mögliche Cloud-Lösungen war aus meiner Sicht Amazon Prime. Bei Amazon Prime hat man derzeit Speicherplatz für so viele Bilder (auch RAWs) wie man möchte. Also habe ich das mal ausprobiert und ich war mit den Ergebnissen weniger zufrieden. Das Upload dauerte ewig und es gab immer wieder Abbrüche, sodass ich alle Daten manuell überprüfen musste. Glücklicherweise ist es bei einem Test geblieben. Wenn ich überlege, dass ich das bei jeder Hochzeit machen müsste wird mir immer noch übel… 😉 Außerdem gab es da noch einen Haken. Der Speicherplatz bei Amazon Prime Photos darf nur privat genutzt werden. Also war ich da als Fotograf eh raus.

Ich habe mir auch weitere Cloud-Lösungen angeschaut die jedoch meist ihren Server außerhalb Deutschlands oder der EU stehen hatten oder aus meiner Sicht viel zu teuer waren und deswegen nicht in Frage kamen.

Meine Bakup-Lösung

Meine Lösung sieht so aus, dass ich eine Western Digital MyDrive mit 8TB Kapazität gekauft habe und diese nun als Netzwerkfestplatte an meinem Router hängt. So kann ich auf das Netzwerk zugreifen wann immer ich es brauche. Die erweiterte Lösung sieht übrigens vor, dass ich diese mit Smarthome-Funktionen ausgestattet habe sodass ich den Strom bei Bedarf ein- und ausschalten kann. Aber auch hier gibt es noch etwas zu beachten. Dazu komme ich aber später. Auch habe ich weitere Pläne, denn die perfekte Lösung ist auch das immer noch nicht. Auch hierzu werde ich wieder berichten – wenn denn alles funktioniert… 😉

Tragt euch doch einfach in den Newsletter ein und ihr werdet wöchentlich über Neuigkeiten informiert.

Viele Grüße
Christian

Getagged mit: , , , , , , , , ,