Erfahrungsbericht mit der Systemkamera Canon EOS M

Vor ein paar Tagen hatte ich ja schon mal über den Kauf der EOS M berichtet. Qualitativ kann man mit der EOS M wirklich sehr gute Ergebnisse erzielen. Sie hat zudem die Programme einer professionellen Spiegelreflex und lässt sich natürlich auch komplett manuell einstellen – gerade das ist ein enormer Vorteil für den Fotografen. Als Hochzeitsfotograf stelle ich an meinen Kameras Blende, Zeit und ISO-Werte blind ein. Da an der M die Einstellungen über das Display oder in Menüs vorgenommen werden ist das blinde Einstellen der Werte leider nicht ohne weiteres möglich.
Über den Adapter EF-EOS M, der optional als Zubehör erhältlich ist, lassen sich jedoch vorhandene EF und EF-S Objektive anschrauben. So kann man sein vorhandenes Equipment bei Bedarf weiter an der Systemkamera nutzen und die Einsatzmöglichkeiten der Canon EOS M weiter ausbauen. Ich nutze beispielsweise sehr gerne eine lichtstarke Festbrennweite oder ein Tele-Zoom an der Kamera, wobei die Fokussierung ein wenig umständlicher als bei einer Spiegelreflex ist. Bei der EOS M muss man für eine genaue Fokussierung über die Lupe auf dem Display auf die zehnfache Vergrößerung gehen und so exakt fokussieren – aber auch das geht. So lässt sich mit Offenblende beispielsweise mit einem 50mm Objektiv, das mit dem Crop-Faktor den Bildausschnitt von rechnerisch einer optimalen Portraitbrennweite von 80mm hat, der Fokus auf das Auge legen und ein sehr schönes Portraitfoto mit tollem Bokeh erzeugen.

Ebenfalls schön an der Systemkamera Canon EOS M ist, dass sie ohne Weiteres mit System- und Studioblitzen eingesetzt werden kann. Selbst die Steuerung externer (Slave-) Blitze ist mit der EOS M und dem im Systemumfang enthaltenen Blitz möglich, der entpuppt sich nämlich als echter Master und kann sogar auf anderen Kameras als kostengünstiger Master eingesetzt werden. Möchte man einen originalen Canon-Blitz als Master einsetzen, bekommt man beim aktuellen Preis im Vergleich sogar das ganze EOS M Kit-Paket günstiger als den aktuellen Canon Speedlite EX 600, wobei letzterer natürlich eine viel höhere Leitzahl hat und noch viel mehr Funktionen bietet.

Hier noch eines der Fotos, das ich mit der EOS M während des Fotoshootings mit der Schauspielerin Andra Kennedy gemacht habe.

Solltet Ihr weitere Fragen zu Kamera oder Equipment haben, meldet Euch doch einfach per Email bei mir.

Viele Grüße,
Christian

©Christian Glock – Hochzeitsfotograf Hamburg

Getagged mit: , , , , , , , , , ,
0 Kommentare zu “Erfahrungsbericht mit der Systemkamera Canon EOS M
2 Pings/Trackbacks für "Erfahrungsbericht mit der Systemkamera Canon EOS M"
  1. […] EOS M auf Grund der ursprünglich sehr geringen Geschwindigkeit (ich habe hierüber hier und hier schon berichtet) auf dem spiegellosen Markt hinterher hängt ist das wohl beste Feature im […]

  2. […] EOS M mag ich persönlich sehr gerne. Ich habe die EOS M bereits getestet und nutze sie häufig bei Fotoshootings oder als […]

Schreibe einen Kommentar